PANT - professional aunt, no Kids!
  1. wortmagie 3 Jahren her
     Antworten

    Ich habe den Artikel auch gelesen und mir gefiel er richtig gut. Obwohl ich im Freundeskreis noch nicht so viele Eltern habe. Aber ich habe am Sonntag erfahren, dass ich im Juni nächsten Jahres Onkel werde. 🙂

    Und ich denke, es ist auch völlig normal, dass sich die Menschen ändern. Und das ist auch gut so. Was mich persönlich nur immer stört, sind so Sachen, wie „Warum hast du denn noch keins?“ oder „Möchtest du nicht auch mal so langsam?“. Ähnlich verhält es sich ja mit dem Heiraten. Oder mit einer festen Beziehung generell.

    Ich habe allerdings selbst noch oft das Gefühl, dass ich mit Kindern… Naja, nicht überfordert bin, aber oft doch noch recht unsicher. Ganz besonders, wenn sie in einem Alter sind, in dem sie mehr tun als Essen, Pupsen und Schlafen.
    Aber im Gegenzug habe ich mich schon angeboten, dem Würmchen alles über den einen Ring, die Macht und den wunderbaren Verrückten in der blauen Telefonzelle beizubringen. 😀

    • Lindschgen
      Lindschgen 3 Jahren her
       Antworten

      Glückwunsch! Onkel werden ist auch ein tolle Sache. 🙂

      Du hast Recht, es ist wirklich störend, von allen und jedem irgendwie angesprochen zu werden, ob und wann ein Kind kommt. Abgesehen von Familie und Freunden die fragen, häuft sich die Frage immer und immer wieder im Job. Ich sag dann immer , wenn es kommt dann kommt es. Ich finde einen Baby zu bekommen, ist so etwas intensives, so etwas privates…da möchte ich entscheiden, wann und wem ich es erzähle.

      Hihi, du wirst bestimmt ein ganz toller Geschichtenerzähler sein. 🙂

      • wortmagie 3 Jahren her
         Antworten

        Na, das hoffe ich doch. Bisher fingen Babys immer an zu schreien, wenn ich in ihre Nähe kam. 😀

  2. Jürgen 3 Jahren her
     Antworten

    Ein Kind verändert alles. Es soll noch Paare geben welche denken, dass man mit einem gemeinsamen Kind die Beziehung ‚retten‘ kann. Quatsch. Ein Kind verlangt viel ab. Nicht nur was die Zeitplanung angeht. Kinder sind ‚gnadenlos‘ und fordern alles ein. Ist auch verständlich. Wie solls auch anders funktionieren?!
    Interessant war ein querverlinkter Artikel des o.g.:

    http://mobil.morgenpost.de/;s=QvFDEBouc9jFL_GtFZqoK19;fitScript=0/mp/kultur/article125995632/Wie-ein-Kind-das-Leben-eines-Mannes-umkrempelt.html?config=mobile

    Und bevor sich einige Frauen schon an der Überschrift ‚reiben’….. Es geht nicht darum, dass sich durch ein Kind hauptsächlich das Leben der Frauen ändert…. Es wird lediglich mal die Perspektive von der ‚anderen Seite‘ beleuchtet. Das soll einige Verhaltensweisen nicht entschuldigen. Lediglich ‚erklären‘. 😉

    Auf jeden Fall muss es gut überlegt sein. Es ist vieles in Einklang zu bringen.

    • Jürgen 3 Jahren her
       Antworten

      Upps…. Es muss heißen:

      „Es geht nicht darum, dass sich durch ein Kind hauptsächlich das Leben der Männer ändert….“

    • Lindschgen
      Lindschgen 3 Jahren her
       Antworten

      Ich weiß du sprichst aus Erfahrung. 😉
      Egal von welcher Seite man das Leben mit einem Kind beschreibt. Ich bin der Meinung, ein Kind verändert nicht das Leben, ein Kind ist dann das Leben.

Kommentar

6 + 3 =