Zufriedenheit
  1. wortmagie 3 Jahren her
     Antworten

    Es ist jedesmal unbeschreiblich, wie du schreibst. Die Art und Weise, wie du die schönen Stunden genießen kannst, wie viel Bedeutung du ihnen beimessen kannst. Unglaublich.
    Ich denke, dass ist der Unterschied zwischen dir und vielen anderen Leuten, die zwar oft davon reden, man sollte die schönen Momente in Erinnerung behalten, nicht aber die schlechten; Dies umzusetzen scheint aber den wenigsten zu gelingen. Mich erinnert das immer wieder an eine ehemalige Freundin, die ich schon so oft versucht habe zu beschreiben, was mir nie gelungen ist.
    Ich hatte immer den Eindruck, sie hat das Kind, dass sie mal war, mitgenommen. Dinge, die ihr als Kind aufgefallen sind, die sie als Kind geliebt hat, bereiten ihr auch heute noch Freude, genau so wie damals.
    Und ähnlich ist mein Eindruck bei dir. Das du dich an den Satz deines Neffen erinnerst, dem euer Besuch zu seiner Einschulung so viel bedeutet hat… Es kommt mir vor, als hättest du ein extra Ohr oder einen besonderen Blick für die Dinge, die sonst so oft verloren gehen. Gerade an Tagen, an denen so viel passiert.
    Und ich hoffe, dass du dir diese Fähigkeit, diese Begeisterung noch ganz, ganz lange bewahren kannst, denn sie ist eine ganz besondere Gabe.

    Und ich hoffe, dass bei all den vielen Feiern auch leckere Torten im Spiel waren. 🙂

    • Lindschgen
      Lindschgen 3 Jahren her
       Antworten

      Danke, für das so tolle Kompliment. Das hat mir noch keiner gesagt. 🙂 Ach…
      Und ja, ich erinnere mich wirklich ein Einzelheiten aus meiner Kindheit zurück, an denen ich wunderbare Erinnerungen habe. Wenn ich diese dann nochmals Erlebe , zu mindest so ähnlich, kann ich oft so ein zufriedenens Gefühl spüren.
      Mir wird allerdings auch nachgesagt, dass ich mir unheimliche viele kleine Dinge merke, die für andere völlig unwichtig sind. Irgendwann kommen dann diese „kleinen Dinge“ zur Sprache und dann heißt es “ was daran kannst du dich noch erinnern….“ ( für mich als Notiz, das könnte ne Antwort sein beim Nächsten Vorstellungsgespräch, was mögen Sie an sich oder so *zwinker*

      Ohhh ja, es gab Torten. Eine leckere Buttercremetorte im Schultütendesing aus eigener Herstellung meiner Schwägerin. Dann gab es einen dreistöckige Torte in weiß, mit vielen kleinen Blüten, mit „Sahne-Nougat-Chrisp“ , „Sahne-Heidelbeer“ und „Jogurth-Limetten“ -Füllung. Insgeheim glaube ich ja, heiraten tut man nur wegen der Torte. 😉

  2. Nadine 3 Jahren her
     Antworten

    Test

Kommentar

siebzehn − 3 =